Team A
, Sven Mezulat

Schaffhauser Schwimmer in Basel erfolgreich

Am Wochenende fand der internationale Basler Cup der Schwimmer statt. Der SC Schaffhausen startete mit einer Delegation von über 30 Athletinnen und Athleten, zwischen 12 und 20 Jahren, aus drei verschiedenen Trainingsgruppen.

Der Basler Cup diente den Schaffhausern als vorletzte Möglichkeit, sich für die Schweizer Meisterschaften, respektive Nachwuchs-Meisterschaften, zu qualifizieren oder aber den Formaufbau für den Grossanlass zu überprüfen. Entsprechend motiviert gingen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ans Werk. Sehr erfolgreich war dabei die junge Shari Asmar. Sie gewann die Finalläufe der Jugendklasse über 100 und 200m Brust, die harten 400m Lagen sowie die 200 Delphin. Über 200m Brust wurde sie sogar Zweite in der offenen Klasse.

Aus der Elite tat sich vor allem Ella Nodari hervor. Sie erreichte in der Jugendklasse den dritten Rang über 200m Freistil, was gleichbedeutend mit dem fünften Rang der offenen Klasse war. Dabei steigerte sie ihre persönliche Bestzeit um fast zwei Sekunden. Das gelang auch Felicia Eger; sie wurde Dritte über 100 Brust in der Jugendklasse. Bei den Herren der Elite erreichten Reto und Max Meier, Jodokus Mezulat, Kai Fuchs, Nico Favale und Louis Schigg jeweils B-Finalläufe in der offenen Klasse. Zudem zeigten Reto, Jodokus und Kai starke Leistungen über die 400m Freistil mit den Plätzen 5,8 und 9.  

Sehr erfolgreich waren auch die jüngeren Sportlerinnen und Sportler. Aurelia Campanelli gewann in ihrer Kategorie die 200m Rücken sowie die 200m Delfin. Jana Bold erreichte den Silberrang über 400m Lagen und wurde dabei Neunte in der offenen Klasse. Den gleichen Platz belegte sie über 100m Rücken. Tara Saladin zeichnete sich als Allrounderin aus. Sie wurde zweimal Zweite, jeweils auf der Lagenstrecke über 200m und 400m; zudem Dritte über 400m Freistil. Auch ein Junge bewies sein Können. Leon Eidel wurde Dritter über 100 Rücken.

Nach diesem Wettkampf wurde deutlich, dass vor allem die Jüngeren in bestechender Form sind. Mit den in Basel gezeigten Leistungen ist von ihnen einiges bei den anstehenden Schweizer Nachwuchs-Meisterschaften zu erwarten. Deshalb blickt auch Trainer Sebastian Sieburger optimistisch auf die bevorstehenden Wettkämpfe. Er ist bis zum Ende der Saison auch für die Elite verantwortlich, da es wegen einer Umstrukturierung einen Wechsel auf der Cheftrainerposition geben wird. Trotzdem können auch die älteren Schwimmer der Elite einiges an ihrem Saisonhöhepunkt erreichen. Dafür wird Sebastian Sieburger in den nächsten Wochen das Training noch einmal intensivieren.