Team A
, Nodari Tina

Schwimmclub Schaffhausen jagt Limiten in Sursee

Nach monatelanger Wettkampfabstinenz reiste eine Delegation des Schwimmclubs Schaffhausen am Sonntag nach Sursee zum STL Limitenwettkampf. Die 20 Schwimmer*innen konnten dabei diverse Limiten für die anstehenden Schweizermeisterschaften ergattern. Erste konnten sich bereits einen Platz im Regionalkader sichern.

Für viele Schwimmer*innen war es der erste Wettkampf seit vielen Monaten und durch die Schliessung unseres Heimbads gab es währenddessen auch immer wieder Trainingsunterbrüche. Der Aufwand genügend Trainingseinheiten zu absolvieren, um den Anschluss an die "Schwimmwelt" nicht zu verlieren war immens. So reiste vor allem das Eliteteam täglich nach Rheinau oder Sursee (LU), um für mindestens acht Einheiten ins Wasser zu kommen. Auch die A- Gruppe durfte nur in Rheinau trainieren und musste sich bei den wöchentlichen Einheiten zweitweise einschränken. Harte Zeiten für alle Sportler!   In den letzten Monaten durften nur Profiwettkämpfe durchgeführt werden. Da seit dem 1. März 2021 wieder Wettkämpfe auch für Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren erlaubt sind, erwacht die Schwimmwelt langsam wieder zum Leben. Der Schwimmclub reiste mit 20 Schwimmer*innen nach Sursee zum STL Limitenwettkampf. Die Schweizermeisterschaften auf der Langbahn stehen im April in Uster vor der Tür und die Kaderselektion für die neue Saison (2021 / 2022) läuft bereits wieder. Limiten mussten her und dass vor dem Hintergrund, dass die übliche Standortbestimmung durch diverse Wettkämpfe nicht erfolgen konnte. Umso gespannter waren alle, in welcher Form die Sportler*innen sich an einem Wettkampf befinden, denn Training ist nicht gleich Wettkampf.   Dem Eliteteam steckten die harten letzten Trainingswochen noch etwas in den Muskeln und zeigten zwar solide Leistungen, jedoch noch keinen Exploit. Für sie ging es vor allem darum, sich für die Schweizermeisterschaften im April in Uster zu qualifizieren und die geforderten Limiten zu unterbieten oder ihre Zeiten aus vorherigen Wettkämpfen zu bestätigen. An diesem Wettkampf konnten dies Sibylle Gränicher, Julia Mattoscio, Kai Fuchs, Helena Barteld, Max Maier, Reto Maier und Ella Nodari bestätigen.   Das Team der A-Gruppe zeigte mit sehr gute Leistungen und vielen neuen Bestzeiten, dass sich die Arbeit der letzten Wochen ausbezahlt hat. Ausnahmslos alle Schwimmer*innen konnten in mindestens einem ihrer Läufe Bestzeiten realisieren. Aline Berie (Jg. 09) konnte sich mit ihrer Zeit über 400 m Lagen bereits für das Regionalkader qualifizieren. Jana Bold (Jg. 08) unterbot ihre Bestmarke über 200 m Rücken um 5 Sekunden und Jara Banka (Jg. 07) zeigte eine deutliche Steigerung über 200 m Brust. Auch Danilo Favale zeigte über 200 m Freistil einen grossen Sprung nach vorne.   Dieser Start macht Mut und Freude für die nächsten Anlässe. Nun wünschen wir uns alle, dass die soeben gestartet Wettkampfsaison nicht wieder jäh unterbrochen wird und dass wir unsere Passion im Wasser wieder voll ausleben dürfen.