Team Elite Anschluss
, Nodari Tina

Julia Mattoscio wird Schweizermeisterin über 1500 m Freistil

Es waren die erfolgreichsten Schweizermeisterschaften für Julia Mattoscio in ihrer gesamten Karriere. Sie wurde Schweizermeisterin über 1500 m Freistil und konnte auch über die 400 m Freistil Strecke reüssieren und wurde mit einer Bronzemedaille belohnt.

Alles, was Rang und Namen hat im Schweizer Schwimmsport, traf sich vom 23. bis 27. März im Hallenbad Buchholz in Uster zu den wichtigsten nationalen Meisterschaften des Jahres. Nie zuvor konnte man gleichzeitig so viele internationale Medaillengewinner bewundern wie dieses Jahr in Uster. Das prominente Teilnehmerfeld wurde angeführt von den Medaillengewinnern an Olympia Jérémy Desplanches und Noè Ponti. Antonio Djakovic, Lisa Mamié, Roman Mityukov und Maria Ugolkova haben letztes Jahr ebenfalls internationale Medaillen erobert und sind bereits vorqualifiziert für die WM und EM.  
Der Schwimmclub Schaffhausen reiste mit acht Schwimmerinnen und Schwimmern nach Uster. Darunter die Lokalmatadorin, Julia Mattoscio, welche bereits mehrmals Medaillen an nationalen Grossanlässen gewinnen konnte. Das Treppchen zuoberst blieb aber bis anhin aus. Bereits am ersten Tag wurde ihre Paradedisziplin über 800 m Freistil ausgetragen. Sie schwamm am Nachmittag im direkten Endlauf. Sie ging das Rennen beherzt an, merkte aber nach ca. 400 Metern, dass das Atmen schwer wurde und verlor Zeit auf die Führenden. " Ich hatte einfach fast keine Luft mehr und konnte nicht richtig atmen", sagt Julia nach dem Rennen. Sie beendete den Lauf als Fünfte. Am zweiten Tag bestritt sie am Morgen den Vorlauf über 400 m Freistil, welchen sie auf dem 2. Platz beendete. Das Finale wurde dann am Abend ausgetragen. Sie ging das Rennen beherzt an und schwamm eine ausgeglichene Pace. Sie wurde am Ende nur gerade mit zwei hundertstel Rückstand Dritte und gewann damit Bronze. Ein erster Erfolg, der Mut und Vertrauen machte. Am Sonntagabend als eines der letzten Rennen stand für Julia der 1500 m Freistil Wettkampf an. "Ich war heute locker und habe mich auf das Rennen gefreut, sagte Julia. Von Beginn an gehörte sie zu einem Quartett, welches das Rennen dominiert hatte. Mit tollen Wenden und konstanten Durchgangszeiten schlug Julia nach 17:36.76 als Schweizermeistern an. Ein grosser Erfolg in ihrer Karriere.  
Das restliche, sehr junge Team konnte nicht mit Medaillen rechnen, war doch das Startfeld zu stark. Shari Asmar schaffte es jedocch, sich über 200 m Schmetterling und 400 m Lagen jeweils für den B-Final zu qualifizieren. Reto Maier schwamm neue Bestzeiten über 50 m Freistil und 50 m Schmetterling. Über 100 m Schmetterling konnte er erstmals unter einer Minute anschlagen. Auch Ella Nodari erzielte drei neue Bestzeiten. Ihre 200 m Lagen-Zeit konnte sie mehr als drei Sekunden unterbieten, auch über 50 m Freistil und 100 m Schmetterling schlug sie so schnell an, wie noch nie. Luis Tschigg schwamm über 400 m Freistil neue Bestzeit und unterbot seine alte Bestmarke über 800 m Freistil gleich um knapp neun Sekunden. Anna Beck schwamm die 400 m Lagen über vier Sekunden schneller als bis anhin und konnte auch über 200 m Freistil eine neue Bestzeit realisieren. Helena Barteld, die Brustspezialistin schlug über die 100 m und 200 m Bruststrecke mit Bestmarke an. Max Maier unterbot seine alte Marke über 200 m Lagen. Bereits am nächsten Wochenende springen die Damen des Schwimmclub Schaffhausen in Sursee ins Wasser und bestreiten die NLB Meisterschaften im Teamwettkampf.