Team Elite Anschluss
, Tina Nodari

Sechs Medaillen am Hi-Point Meeting in Oerlikon für den Schwimmclub Schaffhausen

Der Schwimmclub Schaffhausen sicherte sich sechs Medaillen und zwei Finalläufe am Hi-Point Meeting in Oerlikon an. Dazu kommen zehn neue Bestzeiten und diverse Limiten für die Schweizermeisterschaften in Uster.

Das internationale Hi-Point Meeting in Oerlikon wurde dieses Wochenende zum 39. Mal ausgetragen. Dieser als Profiwettkampf dotierter Anlass zog 44 Vereine aus dem In- und Ausland an. 349 Schwimmer*innen, darunter auch die internationale Spitzenschwimmerin Reva Foos aus Deutschland, wollten ihren Formstand unter Beweis stellen. Im Wettkampf wurden die Teilnehmenden in zwei Gruppen aufgeteilt, damit die Corona - Massnahmen eingehalten werden können. So schwammen am Morgen die über 20-jährigen die Vorläufe. Die Schwimmer*innen unter 20 Jahren schwammen ihre direkten Endläufe dann am Nachmittag und am Abend konnten dann die Finalläufe der über 20-jährigen durchgeführt werden. Für den Schwimmclub Schaffhausen starteten Julia Mattoscio, Sibylle Gränicher und Kai Fuchs bei den "Elite -Schwimmern" und bestritten die Vorläufe am Morgen. Dabei konnte sich Julia über 200 m Freistil für das Finale qualifizieren und beleget am Ende Rang 8. Weiter schwamm sie über 400 m Freistil den direkten Endlauf. Sie kam dabei noch nicht ganz an ihre Bestzeit heran und belegte Rang 4. Sibylle, Spezialistin auf den Bruststrecken und über 200 m Lagen, belegte im Vorlauf über 100 m Brust ebenfalls Platz 4 und bestätigte dieses Resultat im Finale. Rang elf und somit seine beste Rangierung, konnte Kai Fuchs über 400 m Freistil erreichen. Das Team, das bei den unter 20 - jährigen für den Schwimmclub Schaffhausen startete, war deutlich grösser und konnte sechs Medaillen ergattern. Reto Maier zeigte sich in bestechender Form. Er ging viermal an den Start, holte dabei drei Goldmedaillen in jeweils neuer Bestzeit. Shari Asmar überzeugte mit zwei Medaillen in den 100 m und 200 m Brustrennen. Dritter im Bunde der Medaillengewinner war Nico Favale, der in neuer Bestzeit über 100 m Delphin den dritten Rang erreichen konnte. Max Maier verpasste das Podest knapp und wurde 4. hinter seinem Teamkollegen über 100 m Delphin. Das gesamte Juniorenteam konnte sich auf dem Medaillenspiegel auf Platz 2 beweisen, hinter den Limmat Sharks. So wenige Wochen vor dem ersten Höhepunkt im April in Uster scheint das Team doch gewisse Asse in der Hinterhand zu haben. Nun gilt es den Formstand noch auszubauen und weiterhin zu halten.