Team Elite Anschluss
, Nodari Tina

Gute Resultate am ersten Wettkampf nach dem Lockdown

Am Huber Mehrkampf-Cup in Suhr konnte der Schwimmclub Schaffhausen mit sechs Finalläufen, drei Medaillen und einem Pokal aufwarten.

Eine Delegation des Schwimmclubs Schaffhausen reiste am Samstagnachmittag nach Suhr, um den ersten Wettkampf seit dem „Lockdown“ im März 2020 zu bestreiten. Die Schwimmerinnen und Schwimmer trainieren seit einigen Wochen wieder intensiv und die Sommerferien werden dieses Jahr als Formaufbau genutzt. Der Wettkampf diente für die 26 Schwimmerinnen und Schwimmer als erste Standortbestimmung nach der langen Corona-Wettkampfpause. In Suhr nahmen 12 Vereine mit total 221 Schwimmenden mit strengen Schutzmassnahmen aufgrund der Corona-Pandemie teil. In den Vorläufen erfolgte eine Mehrkampfwertung. Um in der Wertung aufgeführt zu werden, musste der Sportler in mindestens drei Rennen gewertet werden. Die drei punktbesten Resultate (FINA-Punkte) wurden addiert. Die Wertung erfolgte dann in unterschiedlichen Alterskategorien und die besten jeder Kategorie konnten die Finalläufe am Abend bestreiten. Je nach Alter musste eine andere Disziplin im Final geschwommen werden. Mit Vorfreude und Nervosität standen die Schwimmer auf den Startblöcken und wurden von Cheftrainer Mischu Tavcar und Nachwuchstrainer Sebastian Sieburger genau beobachtet. Julia Mattoscio konnte aus den Vorläufen mit 1665 Punkten den 7. Platz belegen und war somit für den Finallauf über 400 m Lagen qualifiziert. Am Schluss belegte sie den 3. Rang. Ella Nodari gewann mit 1553 Punkten in ihrer Alterskategorie den 1. Platz der Punktewertung und durfte dafür einen Pokal entgegennehmen. Im Finallauf über 200 m Lagen belegte sie den 3. Schlussrang. Paul Wilsberg lag nach der Punktewertung auf dem 6. Platz und konnte im Final über 200 m Lagen mit neuer Bestzeit als 4. anschlagen. Leon Eidel qualifizierte sich mit 933 Punkten für den 200 m Freistil Final und konnte ebenfalls mit neuer Bestzeit den 2. Schlussrang erreichen. Die jungen Schwimmerinnen Aurelia Campanelli und Jana Bold waren nach Punkten auf dem 3. und dem 4. Rang. Auch sie konnten sich für den 200 m Freistil Final qualifizieren. Aurelia schwamm neue Bestzeit und wurde vierte. Jana konnte sich mit neuer Bestzeit den 5. Schlussrang sichern. Für die weitere Entwicklung sind die geschwommenen Zeiten ein Gradmesser für den Formstand. So konnten folgende Schwimmerinnen und Schwimmer bereits jetzt mit neuen Bestzeiten aufwarten: Jara Banka, Aline Berie, Anna Beck, Jana Bold, Maxime Brütsch, Alice Büde, Aurelia Campanelli, Leon Eidel, Erim Ekinci, Danilo Favale, Nico Favale, Kai Fuchs, Nic Hammer, Julia Mattoscio, Ella Nodari, Elijah Reuter, Aurel Saladin, Tim Staudinger, Luis Tschigg und Paul Wilsberg.