Team Elite
, Sven Mezulat

Härtetest in Neuenburg

Am Wochenende fand in Neuenburg die «Challenge du Red Fish» statt. Dieser Wettbewerb war der letzte Ernstkampf vor den Kurzbahn Schweizer Meisterschaften in Sursee. Der Schwimmclub Schaffhausen startete mit einem Team der Elite, das auch an den nationalen Titelkämpfen teilnehmen wird. Aufgrund der Pandemie war leider nur ein Start am Samstag möglich, da sonst die Maximalanzahl an Teilnehmern überschritten worden wäre.

Die Athletinnen und Athleten zeigten im Seeland beachtliche Leistungen. Dies war nicht unbedingt zu erwarten, da es im Training keine besondere Vorbereitung gegeben hatte. In der Regel wird vorher der Trainingsaufwand etwas reduziert, damit die Sportlerinnen und Sportler ausgeruht ihre Rennen bestreiten können. Auf diese Massnahme wurde wegen den bevorstehenden Schweizer Meisterschaften jedoch verzichtet.  

Es war wieder einmal Julia Mattoscio, die für den Schwimmclub Schaffhausen Edelmetall holte. Besonders erwähnenswert ist dabei, dass sie über die 200m Freistil die Schnellste von allen war und Erste wurde. Normalerweise ist sie bei den längeren Distanzen stärker einzuschätzen, allerdings wurden diese wegen der grossen Anzahl an Athletinnen und Athleten ausgelassen. Mit ihrer neuen Bestzeit kann sie jedoch auch in zwei Wochen in Sursee eine Finalteilnahme anpeilen. Anna Beck hinterliess einen sehr starken Eindruck, sie stellte gleich drei neue Bestzeiten auf. Über 100 und 400m Lagen konnte sie sich verbessern, zudem gelang ihr über die schweren 200m Rücken, bei den alle vier Schwimmstile geschwommen werden, ein neuer persönlicher Rekord. Dies schaffte Ella Nodari zwar nicht, aber sie war immer sehr dicht an ihren Bestzeiten dran, somit wird sie dann wohl in Sursee neue Bestmarken setzen.  

Bei den Herren purzelten reihenweise die Bestzeiten. Nic Hammer schaffte es gar viermal. Er verbesserte sich über 50 und 200m Freistil, sowie über 50m Delphin und den 100m Lagen. Ihm folgte Max Maier, der dreimal so schnell wie noch nie war und zwar über 50m Delphin, den 50 und 200m Freistil. Seinem Bruder Reto gelang dies zweimal, er verbesserte sich auf den 50m Freistil und den 100m Brust. Auch Luis Tschigg trug sich neue Bestzeiten ein, und zwar über 200m Rücken und den 400m Lagen. Mark Hany konnte sich bei den 50m Freistil und Nico Favale über 50 Delphin verbessern. Lediglich Jodokus Mezulat gelang keine neue Bestzeit, er ist aber auch eher ein Langstreckenschwimmer, Hoffnung macht bei ihm die gute Zeit über die 200m Freistil, er unterbot die zwei Minutenmarke.   Cheftrainer Balint Sirko, der erst seit diesem Sommer Trainer der Elite und Elite-Anschluss ist, zeigte sich zufrieden und wähnt seine Sportlerinnen und Sportler auf dem richtigen Weg. Jetzt wird der Fokus auf die Erholung und die mentale Vorbereitung für die Schweizer Meisterschaften gelegt. Die Ergebnisse aus Neuenburg erlauben durchaus die Hoffnung auf Edelmetall.