Team Elite
, Nodari Tina

SCSH Schwimmerinnen mit drei Medaillen an den Schweizermeisterschaften

An den ersten beiden Tagen der Langbahn Schweizermeisterschaft in Uster konnte Sibylle Gränicher einen Vizeschweizermeistertitel über 200m Brust und eine Bronzemedaille über 100 m Brust gewinnen. Julia Mattoscio, unsere Matadorin über die langen Strecken, holte sich Bronze über 800 m Freistil.

Seit gestern kämpft die nationale Schwimmelite während fünf Tagen im Hallenbad Buchholz in Uster um Schweizer Meistertitel, EM- und Olympialimiten. Bereits am ersten Tag überzeugten die Top-Shots der Szene. Antonio Djakovic, SC Uster Wallisellen unterbot die Olympianorm. Mit einem hervorragend eingeteilten Rennen schlug er nach 1:46.78 an und durfte jubeln. Auch die Staffel der 4 x 200 m Freistil Herren war eindrucksvoll und zeigte die besten Schwimmer der Schweiz im direkten Vergleich. Die Genfer gewannen den Final in der Besetzung Mityukov, Nils Liess (1:47.15), Jérémy Desplanches (1:51.05) und Aleksi Schmid (1:52.90) mit der neuen Rekordmarke von 7:18.85.  

Für den Schwimmclub Schaffhausen reisten zwölf Schwimmerinnen und Schwimmer nach Uster und dies mit klaren Zielen im Gepäck: sechs Podestplätze, 12 A-Finalplatzierungen und 10 B-Finalplatzierungen. Nach zwei Tagen ist das Schaffhauser Team auf Kurs. Sibylle Gränicher, die ihren letzten Profiwettkampf in Uster absolviert, holte zwei Medaillen. Nach dem Vorlauf über 200 m Brust lag sie noch auf dem 3. Zwischenrang. Sie konnte sich dann im Finallauf nochmals um eine Sekunde steigern und wurde Vizeschweizermeisterin. Auch über die 100 m Bruststrecke lag sie nach den Vorläufen auf Rang drei, welchen sie dann im Finale bestätigen konnte. Somit sind bereits zwei Medaillen auf ihrem Konto. Julia Mattoscio konnte gleich mit ihrer liebsten Disziplin in den Wettkampf einsteigen. Die 800 m Freistil werden mit direkten Endläufen bestritten. Mit der guten Ausgangslage der zweitbesten Meldezeit konnte Julia am Nachmittag gleich im Finallauf starten. In einem guten und sehr konstanten Lauf schlug Julia nach 9:17:06 als Dritte an und sicherte sich die nächste Medaille an Schweizermeisterschaften. Über 200 m Freistil gelang ihr der Einzug ins B-Final und schlug als Zehnte an.

Die jungen Damen des Teams Shari Asmar (Jg. 07) und Ella Nodari (Jg. 06) konnten sich ebenfalls für Finalläufe qualifizieren. Shari sicherte sich mit einer Zeit von 2:42:36 über 200 m Brust einen Platz im A-Final und schlug als 7. im Gesamtklassement an. Über die 100 m Bruststrecke gelang ihr eine Qualifikation für den B-Final und lag am Ende auf Rang 13. Ella Nodari schwamm am Morgen im Vorlauf über 200 m Freistil noch über ihrer Bestzeit, konnte sich aber dennoch für den B-Final empfehlen. Die Fehler vom Morgen konnte sie im Final verbessern und schwamm neue persönliche Bestzeit und belegte zum Schluss Rang 11.  

Erst zwei der sechs Herren standen an den ersten beiden Tagen im Einzeleinsatz. Kai Fuchs, der die langen Strecken bevorzugt und dort seine Stärke zeigen kann, startete über die 1500 m Freistil im direkten Endlauf. Seine Bestmarke konnte er nicht unterbieten, schlug aber als sechstschnellster nach 16:57.02 an. Reto Maier unterbot seine Bestzeit in dem stark besetzten 100 m Freistil-Rennen. Bereits am ersten Abend, bei den 200 m Freistilstaffeln der Herren, deutete sich an, dass Reto den Sprung unter die 2 Minutenmarke schaffen kann. Dies bestätige er am Donnerstag und wurde mit einer Zeit von 1:58:65 mit dem 18. Platz belohnt.   Immer wenn es so richtig laut wird in einer Schwimmhalle werden die Staffelläufe ausgetragen. Hier geht es um die Ehre des besten Clubs in der Schweiz. Die 4 x 200 m Staffel der Damen mit Sibylle, Julia, Ella und Kim Bachmann konnte die Erwartungen nicht ganz erfüllen. Eine Medaille wäre drin gewesen. Zu guter Letzt war es dann nur Platz vier. Die Herren in der Besetzung mit Reto, Kai, Max Maier und Luis Tschigg sicherten sich den elften Platz, diesen aber mit einer neuen Bestzeit.